×

Kehl: 07851 873-0

Über uns | Qualitiätsmanagement Bewertung des
Qualitätsmanagements

Bewertung des Qualitätsmanagements

Die Bewertung des Qualitätsmanagements erfolgt über umfangreiche Maßnahmen:

Das Ortenau Klinikum Kehl nimmt an den gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen der externen Qualitätssicherung nach § 137 SGB V teil. Die Gesetzesregelung sieht alle zwei Jahre die Erstellung eines Qualitätsberichtes vor. In diesem sind vielfältige Informationen zum Leistungsspektrum und Qualitätsmanagements abgebildet. Ab 2013 erscheint dieser Bericht jährlich.

Unser Haus bewertet das Qualitätsmanagement nach dem KTQ-Verfahren (Kooperation für Transparenz und Qualität im Krankenhaus). Im September 2005 erreichte das Ortenau Klinikum Kehl die Zertifizierung nach KTQ.

Ein wertvoller Baustein unseres Qualitätsmanagements sind die planmäßig durchgeführten Audits. Sie zeigen den Umsetzungsgrad einzelner Maßnahmen auf und helfen den Qualitätsgedanken bei einer großen Zahl der Mitarbeiter wach zu halten. In regelmäßigen Abständen werden die etablierten Qualitätsmanagementsysteme durch ausgebildete interne Auditoren bewertet. Die Ergebnisse der Audits werden mit den Mitarbeitern selbst und den jeweiligen Abteilungsleitern rückgekoppelt. So können immer wieder individuell Korrekturen an Prozessen eingeleitet und der kontinuierliche Verbesserungsprozess fortgeführt werden.

Die korrekte und vollständige medizinische Dokumentation ist ein wichtiges Instrument um die Sicherheit unserer Patienten zu gewährleisten. Außerdem dient sie dem Nachweis von Angemessenheit und Notwendigkeit aller medizinischen Maßnahmen gegenüber den Kostenträgern. Unsere speziell ausgebildeten Kodierassistentinnen unterstützen die Ärzte bei der Sicherung und Weiterentwicklung der Dokumentationsqualität. Diese Maßnahmen sichern einen hohen Grad an Aktualität und Vollständigkeit. In Quartalsberichten wird die Entwicklung der MDK Anfragen genau überwacht, sodass wiederrum Rückschlüsse auf die Kodierqualität und medizinische Dokumentation gezogen werden.

Die Pflegedienstleitung führt eine Dekubitusstatistik, in welcher jeder mitgebrachte oder erworbene Dekubitus erfasst wird. Bei der monatlichen Auswertung wird besonders auf Auffälligkeiten geachtet, sodass eine unmittelbare Reaktion möglich ist. Am Ende eines Jahres werden die Ergebnisse in der Stationsleitungssitzung präsentiert und gegebenenfalls Maßnahmen für das kommende Jahr formuliert.

Ebenfalls durch die Pflegedienstleitung werden alle Stürze monatlich erfasst und ausgewertet. Mithilfe dieser Statistik können Probleme aufgedeckt und Schwachstellen analysiert werden. Darauf aufbauend werden Verbesserungsvorschläge formuliert. Auch diese Übersicht wird in der Stationsleitungssitzung vorgestellt. 2008 erfolgte erstmalig der Benchmark zwischen den Kliniken des Ortenau Verbundes.

  • Reanimationsschulungen für Ärzte, Pflege- und Funktionspersonal
  • Arbeitssicherheitsbegehung
  • Brandschutzbegehungen
  • Hygienebegehungen