×

Kehl: 07851 873-0

Aktuelles und Termine | Mitteilungen, Veranstaltungen und Kalender | Archiv Archivierte Mitteilung

Zehn Jahre Lungenheilkunde-Fortbildungen am Ortenau Klinikum Kehl

Mitteilung Kehl

Chefarzt Dr. Stefan Hambrecht bietet am kommenden Samstag den 20. „Pneumologischen Samstagvormittag“ an.

Für an Lungenheilkunde interessierte Ärzte in der Ortenau sind sie zu einem festen Bestandteil der Fortbildungsangebote geworden, die „Pneumologischen Samstagvormittage“ am Ortenau Klinikum Kehl. Seit zehn Jahren bietet Dr. Stefan Hambrecht, Chefarzt der Inneren Medizin und Ärztlicher Direktor des Hauses, diese Veranstaltungen alle sechs Monate für niedergelassene Kolleginnen und Kollegen sowie Ärzte aus dem Ortenau Klinikum an. Am kommenden Samstag steht nun mit der 20. Veranstaltung ein kleines Jubiläum an. „Ich freue mich, dass es uns über die Jahre immer wieder gelungen ist, verschiedenste Themen und Aspekte der Pneumologie aufzugreifen, interessant darzustellen und dem engagierten Publikum zur Diskussion zu stellen“, betont Dr. Stefan Hambrecht. Auch aufgrund des großen Zuspruchs und der Treue der Teilnehmer habe sich die Fortbildungsreihe, die zu jeder Veranstaltung einen Themenschwerpunkt behandelt, in der Ortenau etabliert.
 
Besonders beleuchten will Dr. Stefan Hambrecht am kommenden Samstag das Thema Zwerchfellerkrankungen. Verschiedene Erkrankungen des Zwerchfells können zu schweren Atembeschwerden oder zu schwerer Beeinträchtigung der Atmung führen. Drei Referenten werden die Vorträge zwischen 9 bis 11 gestalten. Chefarzt Dr. Stefan Hambrecht leitet die Fortbildung mit dem Thema „Wissenswertes zur Zwerchfellfunktion“ ein um alle Zuhörer auf den aktuellen Kenntnisstand zu bringen. Gastreferent Priv.-Dozent Dr. Hans-Joachim Kabitz, Chefarzt der Pneumologie am Klinikum Konstanz, berichtet über den umfassenden Komplex der Erkrankungen, die die Zwerchfellfunktion beeinträchtigen. Dr. Michael Scholz, Facharzt am Ortenau Klinikum Kehl, rundet die Veranstaltung durch eine kurze Ausführung über den rasch auftretenden Zwerchfellschaden bei künstlicher Beatmung auf der Intensivstation ab. Im Anschluss besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit zur Diskussion und zum interkollegialen Austausch.