×

Kehl: 07851 873-0

Aktuelles und Termine | Mitteilungen, Veranstaltungen und Kalender | Archiv Archivierte Mitteilung

Informationstag "Krebs und was dann?" in der Feldscheune in Kehl

Mitteilung Kehl

Fachvorträge von Ärzten des Ortenau Klinikums zu den häufigsten Krebserkrankungen und ihren Behandlungsmöglichkeiten

Einen Informationstag zum Thema "Krebs und was dann?" veranstalten das Onkologische Zentrum Ortenau und der Förderverein der Feldscheune in Kehl am Sonntag, den 19. April ab 10 Uhr in der Feldscheune in Kehl, Schwimmbadstraße 16. Der Informationstag, der auf eine gemeinsame Initiative von Regina Stein, Vorsitzende des Fördervereins Feldscheune, und Dr. Andreas Jakob, Leiter des Onkologischen Zentrums Ortenau und Chefarzt der Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin am Ortenau Klinikum in Offenburg, veranstaltet wird, findet bereits zum vierten Mal statt. Schirmherr ist der Straßburger Oberbürgermeister und Präsident des Eurodistrikts Roland Ries.
 
Bei dem Informationstag informieren Experten des Ortenau Klinikums in acht Fachvorträgen über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Krebserkrankungen. Im Mittelpunkt stehen dabei die am häufigsten auftretenden Krebserkrankungen wie Brustkrebs, Prostatakrebs und Darmkrebs. Außerdem werden neue Behandlungsmöglichkeiten in der medikamentösen Krebstherapie sowie in der Strahlentherapie vorgestellt. Ein Vortrag beschäftigt sich zudem mit dem Thema Komplementärmedizin bei Krebs. Betroffene und Interessierte können sich darüber hinaus an Ständen zahlreicher Aussteller wie Selbsthilfegruppen, therapeutischen Einrichtungen sowie weiteren Akteuren im Gesundheitsbereich über die Erkrankung und Hilfsangebote informieren.
 
Musikalisch wird das Programm durch das Gesangsduo "CB IN LOVE" und das Männerquartett Frohsinn Kehl umrahmt. Für die Bewirtung sorgt der Förderverein Feldscheune Kehl. Der Informationstag wird von der Deutschen Krebshilfe und dem Blauen Ratgeber unterstützt und findet im Rahmen der Reihe „Leben Krebs Leben“ des Onkologischen Zentrums Ortenau statt. Der Eintritt ist frei.